Evolutionsschwindel

Wir haben es ja immer gewusst: Charles Darwin lag genauso falsch wie Karl Marx. Die Evolution, genau wie der Kommunismus – nichts als grober Unfug. Das jedenfalls behauptet Harun Yahya, der eigentlich Adnan Oktar heißt, in seinem Buch und auf seiner Website. Sehr ausführlich beweist Herr Oktar dabei vor allem eines: dass er die Evolutionstheorie gar nicht richtig verstanden hat. Ist ja nicht schlimm. Wenn er dann aber behauptet, dass der Darwinismus die Ursache für die beiden Weltkriege und für den Terrorismus ist, dann wird es langsam schon ein bisschen gefährlich. Wie so oft bei Menschen, die einen allzugroßen Drang haben, ihre religiösen Ansichten mitzuteilen.

Karten für die Fussi WM

Jetzt fängt’s bald an (am 01.02), das Rennen auf die WM 2006 Karten. Ich bin eher kein Fußballfan, aber ein oder zwei Spiele erleben, da hab‘ ich auch Bock drauf. Vielleicht hier in Bayern.. obwohl.. und jetzt wo die Schiedsrichter auch noch bescheissen.. trotzdem.

Auf jeden Fall werden wir wieder auf baronrunde.de wetten – und wahrscheinlich zieh‘ ich die Hobbybundestrainer wieder ab (nix für ungut). Tipps wie ihr eure Chancen auf Karten erhöhen könnt -> Zeitvertreib – Das Fifa Kartenspiel.

16 Erkenntnisse eines kreativen Bloggers

Ganz persönlich und unterhaltsam gibt Jörg Petermann seine geheimsten Tipps&Tricks zum Thema kreatives bloggen preis. Liest man nur die Überschriften wie Mache Kreativität zu einer Gewohnheit oder Schöpfe aus Deiner Leidenschaft, dann kommt das erst einmal ziemlich platt rüber. In den sympathischen Ausführungen aber erkennt man wohltuende Ansätze.

Deren Fazit: Ein Blogger ist auch nur ein Mensch, aber ein besserer wenn er kreativ ist. [via Dr. Web Weblog]

Museumsreif

„Es ist falsch, dass in diesem Land nur die sozial Schwachen die Kinder kriegen“, sagte Daniel Bahr, der für die FDP im Bundestag sitzt, kürzlich der „Bild am Sonntag„. Deutschland gebe viel Geld aus, um sozial schwachen Familien zu helfen. Die Politik habe dagegen versagt, Akademiker bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches zu unterstützen. Wenn Hochschulabsolventinnen künftig mehr Kinder bekämen, stünde Deutschland auch bei der Pisa-Studie besser da, findet Daniel Bahr. Was soll man bloß mit solchen Leuten wie Ihnen machen, Herr Bahr? Naja, wenn man Ihren Lebenslauf so anschaut, nichts erlebt außer Schule, Dresdner Bank und FDP, das ist eigentlich schon Strafe genug. Vielleicht verstehen Sie ja selbst nicht, warum Sie so komische Sachen sagen müssen. Dabei ist es ganz einfach: egal was aus den „falschen“ Kindern mal wird, eines werden sie bestimmt nicht – und zwar FDP-Wähler. Und dann, wir können es kaum erwarten, kommt ihre komische Klientelpartei endlich dorthin, wo sie hingehört. Nämlich nach Unter den Linden ins Deutsche Historische Museum.

Living next door to Herisch

Die Geschichte fing eigentlich ganz harmlos an. Wir fuhren vergangenen Samstag gegen 22 Uhr mit dem Auto ins Kino. Gleich bei uns um die Ecke beobachteten wir eine seltsame Szene mit einem beachtlichen Aufgebot von Zivilpolizei und mehreren Fahrzeugen. Wir fragten uns noch, was ist denn da los. Glaubt es oder nicht: im Vorbeifahren wurden wir unfreiwillig Augenzeugen, wie der mutmaßlilche Moshammer-Mörder Herisch A. in unserer kleinen Straße festgenommen wurde. Mehr kann ich an dieser Stelle leider nicht berichten, weil ich plane, die Exklusivrechte für diese brandheiße Story an Gala zu verkaufen.