Die Sterne lügen doch

saturn[1]Der Astrologe Winfried Noe hat (laut Münchner Abendzeitung vom 24.06.06, S. 11) ermittelt, dass „ein Jupiter-Uranus-Sextil“ für ein gutes Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft sorgen wird. Aber es kommt noch besser: neben Deutschland könnte Italien im Endspiel stehen, sagt Herr Noe – und das wäre wirklich mal eine echte Jupiter-Uranus-Sextil-Sensation, denn bisher standen sich noch nie bei einem WM-Endspiel zwei Mannschaften gegenüber, die bereits im Halbfinale aufeinander getroffen sind. Vielleicht hätten Jupiter und Uranus sich lieber den Spielplan und den Begriff K.o.-System etwas genauer anschauen sollen, anstatt gerade jetzt ein Sextil zu bilden und unsere besten Astrologen damit zu verwirren.

verwandte Einträge

One comment

  1. Die Sterne können selbstverständlich alles bewirken, auch eine unvorhergesehene Änderung des FIFA-Spielplans! 🙂

    Aber wirklich, sonst sind Astrologen doch geschickter, indem sie ihre Voraussagen so formulieren, dass sie immer stimmen können :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.