fahradfahren verlernt man nicht

Die Sonne hatte ihre senkrechte Stellung über dem Äquator bereits verlassen, als ich mein Fahrrad aus dem Keller holte. Der Vorderreifen war platt, den musste ich aufpumpen. Ansonsten gab es keine Schwierigkeiten. Es war das erste Mal in diesem Jahr, dass das Rad die Sonne gesehen hat und ich den Sattel gespürt. Es war wie immer, zumindest hat es keine 100 Meter gedauert, bis es war wie immer. Frühlingsanfang.
Das Ende meiner Runde ging durch die Stadt:


Zeit wird’s

Müllhalde im Briefkasten

0610pic3g

Jedes Jahr landen Schätzungen zufolge rund 1,3 Millionen Tonnen Flyer, Wurfzettel, Prospekte, Kataloge, Werbepostkarten und Werbebriefe in den Briefkästen der deutschen Haushalte – und zweifellos ein großer Teil davon ungelesen im Müll. Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung empfindet das als Belästigung. Abhilfe könnte ein Gesetzentwurf schaffen, der in Kürze dem Bundestag vorgelegt wird. Danach sollen personenbezogene Daten zu Werbezwecken oder zur Markt- und Meinungsforschung künftig grundsätzlich nur noch mit ausdrücklicher Einwilligung der Betroffenen verwendet werden dürfen. Wir drücken schon mal die Daumen, dass das Gesetz tatsächlich verabschiedet wird.

„Die konnten nicht mal ihre Gitarren stimmen“

Zu den gern verdrängten Kapiteln der deutschen Pop-Kultur gehört die Berliner Boy-Group The Teens. Aber im digitalen Zeitalter gerät so schnell nichts in Vergessenheit: erst kürzlich würdigte ein Artikel in der Spiegel-Rubrik „Eines Tages“ den Aufstieg und Fall der „Spree City Rollers“. Für die jüngeren Streifzüge-Nutzer hier noch eine Kostprobe, was wir früher so alles aushalten mussten:

Irgendwie unfassbar

What would AIG’s $62 billion loss buy?

5. The world’s 10 top-earning celebrities, including J.K. Rowling, Oprah Winfrey and 50 Cent, would only have to work for 40 years to repay AIG’s losses.

6. The money would provide the income for 210 seasons of the world’s richest football club, Manchester United. Although not if the players crashed their cars every week.
(by Peter Wilkinson, cnn.com)