Satanische Verse

Vor 25 Jahren, am 14. Februar 1989 verlangte Ayatollah Khomeini die Tötung des Schriftstellers Salman Rushdie wegen angeblicher Gotteslästerung in dessen Buch „Die Satanischen Verse“ und wegen Abfalls vom Islam. Laut Wikipedia war die Fatwa auch Todesurteil für alle, die an der Veröffentlichung beteiligt waren und den Inhalt des Buchs kannten. Auf mehrere Übersetzer des Buchs wurden Anschläge verübt, der japanische Übersetzer Hitoshi Igarashi wurde am 11. Juli 1991 im Gebäude seines Büros an der Universität Tsukuba erstochen.

Deutschlandfunk-Beitrag von Henry Bernhard: „Rushdie – Die Satanische Verse“ (5.33 min., 10.02.2014):

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Selten so gelacht

“Ronald Pofalla erklärt Diskussion über seinen Wechsel in den Vorstand der Deutschen Bahn für beendet” – diese Schlagzeile ist uns zwar bisher erspart geblieben. Aber was müssen wir bei tagesschau.de lesen: Beim Staatsbesuch in den USA erklärt Frankreichs Präsident Hollande die NSA-Affäre für erledigt. Na gut, eigentlich keine Überraschung… durch Youtube ist es ja schon länger bekannt, dass Hollande ein begnadeter Witzeerzähler ist.

Sotschi – Korrumpiade

Sotschi-GoogleMaps
Let the games begin!
Heute nachmittag werden die olympischen Winterspiele in Sotschi eröffnet.
Gestern Abend wurde auf Bayern2 ein sehr interessantes Feature im radioThema dazu ausgestrahlt:
Aus heiterem Himmel, Putins Winterspiele in Sotschi, von Christine Hamel.

Hier ist der Podcast zum Nachhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Korrumpiade, nicht Olympiade nennen viele Bewohner Sotchis die Winterspiele Putins: Umweltzerstörung und Staatswillkür überschatten ein Ereignis, welches für die Unruhe-Region im Kaukasus das Tor zur Zukunft werden sollte.
Aus heiterem Himmel, Putins Winterspiele in Sotschi, von Christine Hamel

Wie wäre da wohl der Andrang in Sotschi, wenn die alten Regeln der Olympischen Spiele der Antike gelten würden?

Reglement, Ablauf und Zeremonien
Bei den eigentlichen Wettkämpfen (Agonen) waren als Zuschauer unverheiratete Frauen und freie Männer und als Wettkämpfer nur Letztere zugelassen, die Vollbürger und ohne Blutschuld, von ehrlicher Geburt und keines Verbrechens schuldig waren.
Olympische Spiele der Antike, Wikipedia