Gewalt gegen Flüchtlinge

„Mehr als 200 Angriffe und kaum überführte Täter: Eine Recherche von ZEIT ONLINE und ZEIT offenbart, wie wehrlos der Rechtsstaat angesichts der Gewalt gegen Flüchtlinge ist.“ (erschienen im Dezmeber 2015.

Niemand wusste bisher, wie gut die Polizei in Fällen ermittelt, bei denen Flüchtlinge in ihren Unterkünften zu Schaden kamen oder zu Schaden hätten kommen können, weil das Ziel der Täter war, die Unterkunft zu zerstören. Die Öffentlichkeit hatte keinen genauen Überblick. Jetzt gibt es belastbare Zahlen.

„Größte Gefahr für unsere Existenz“

Tesla-Chef Elon Musk hält Künstliche Intelligenz (KI) für die „vermutlich größte Gefahr für unsere Existenz“ und hat deswegen das Forschungszentrum „Open AI“ gegründet. Die Forschungseinrichtung soll die digitale Intelligenz so erweitern, dass die gesamte Menschheit davon profitieren kann – unabhängig von der Verpflichtung, Gewinne zu erwirtschaften. Wissenschaftler warnen davor, das in Zukunft beispielsweise autonome Waffensysteme eigenständig über Leben und Tod entscheiden könnten. Auch Stephen Hawking äußerte in einem BBC-Interview, dass KI das Ende der Menschheit sein könnte.

Bodensee – Königssee Radtour

Am 03.Oktober sind wir, bei wunderschönem Wetter, in Lindau am Bodensee gestartet. Wir wollten in etwa 6 Etappen zum Königssee fahren. Das haben wir dann am Donnerstag, den 08. Oktober nach Plan geschafft.

Tour komplett Topo50

Die Strecke ist gut fahrbar und bietet von perfektem Asphalt bis zu ganz kleinen Traileinlagen alles. Insgesamt sind wir für die ca. 450km und 5000Hm ungefähr 24h im Sattel gesessen.

HoehenprofilBodenKönigssee_all

Ich bin mit meinem Tourenrad (11 Gang Alfine mit 38-18 Antrieb) unterwegs gewesen. Der kleinste Gang weiterlesen

Kaczynskis Manifest

The Industrial Revolution and its consequences
have been a disaster for the human race.

Mit diesem Satz beginnt das von Theodore Kaczynski verfasste „Manifest“, das heute vor genau 20 Jahren, am 19. September 1995 sowohl in der New York Times als auch in der Washington Post erschien. Der als „Unabomber“ gesuchte Kaczynski hatte in Ausssicht gestellt, als Gegenleistung für die Veröffentlichung keine weiteren Briefbomben zu verschicken. Sein Bruder erkannte in dem veröffentlichten Artikel Kaczynskis Schreibstil, am  3. April 1996 wurde der Unabomber verhaftet, im Mai 1998 zu achtmaliger lebenslanger Freiheitsstrafe ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt. Seine Verteidiger waren davon ausgegangen, dass er an einer schweren psychischen Störung leide und seine Schuldfähigkeit bezweifelt werden müsse. Kaczynski lehnte es jedoch ab, als „psychisch krank“ bezeichnet zu werden. Bei den von ihm begangenen Briefattentaten wurden drei Personen getötet und 23 verletzt.