Helden der lohnabhängigen Massen

Am 1. Juni 1967 erschien Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. Da war ich noch ziemlich klein und deswegen habe ich mir dieses Album erst in den 90er Jahren als CD gekauft. Tja, die Beatles… Wahrscheinlich hat der Journalist Ray Connolly dieses Phänomen ganz gut zusammengefasst:

„Die Beatles waren Helden der lohnabhängigen Massen, konservative Revolutionäre und Pioniere, die dort den Surrealismus eingepflanzt haben, wo zuvor nur der Kitsch wucherte. Und sie unterminierten die ganze schwülstige Schlagerindustrie mit der Sprache des Alltags.“

Das Zitat stammt aus dem DLF-Kalenderblatt von heute.

Spanien wird Weltmeister

Endlich: die Spiele können beginnen! Wenn es ungefähr so läuft wie vor vier Jahren in Südafrika, verdient die FIFA an der WM 2014 2,3 Mrd. EUR. Zum Vergleich: Die Robert Bosch GmbH machte 2012 auch 2,3 Mrd. EUR Gewinn, benötigte dazu aber ca. 270 000 Mitarbeiter. Bei der FIFA (310 Mitarbeiter) lag der Gewinn pro Mitarbeiter 2010 bei sagenhaften 7,4 Mio. EUR, ein Kennwert, der sonst vermutlich nur im Drogenhandel erreicht wird.  Wenn überhaupt. Jakob Augstein schreibt bei Spiegel Online:

Der internationale Fußball ist Leuten wie Sepp Blatter, Franz Beckenbauer und Michel Platini in die Hände gefallen. (…) Der neoliberale Kapitalismus missbraucht die Begeisterung der Fans. Korruption, Umweltzerstörung, Unterdrückung. Jeder Fernsehzuschauer macht sich mitschuldig, wenn ganze Wohnviertel dem Erdboden gleichgemacht werden, um Platz für neue Stadien zu schaffen, wenn Arbeiter wie Sklaven gehalten werden, wenn Protest niedergeknüppelt und Aktivisten verhaftet werden.

Nun ja, wahrscheinlich stimmt das auch, aber wer von uns bringt es schon übers Herz, den Fernseher auszuschalten, wenn es losgeht? Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Spanien wird Weltmeister, ebenfalls aus finanziellen Gründen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist dabei: „Nach der Marktwert-Prognose ist die Chance für das DFB-Team, den Titel zu gewinnen, so groß wie schon lange nicht mehr.“

Welt-Nichtrauchertag

Gute Nachrichten zum Welt-Nichtrauchertag. “Mit unter 12 Prozent liegt die Raucherquote bei den 12- bis 17-Jährigen in Deutschland auf einem historischen Tiefstand“, teilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) mit. Noch niedriger wäre die Quote vermutlich, wenn hierzulande Tabakwerbung konsequent verboten wäre. Laut Ärztezeitung hat sich Deutschland bereits vor zehn Jahren im Rahmen eines internationalen Abkommens zu einem konsequenten Tabakwerbeverbot verpflichtet, ist dieser Verpflichtung aber bisher nicht nachgekommen.

Bier-Inspektor

Wann ist die Maß voll? Der Verein gegen betrügerisches Einschenken vermutet, dass die meisten Festwirte den Toleranzspielraum von 0,1 Liter bei der Wiesn-Maß systematisch ausnutzen. Dadurch entstehe den Oktoberfestbesuchern jährlich rein rechnerisch ein Schaden von mehr als fünf Millionen Euro. Für diejenigen, die es genau wissen wollen, gibt es jetzt die App Bier-Inspektor. „Er erkennt automatisch, ob Deine Maß gut eingeschenkt ist und wirklich einen ganzen Liter Bier enthält“, so der Begleittext. Außerdem kann die App ausrechnen, um wie viel Euro man geprellt wurde.

Alkoholspiegel

Auch beim Alkoholspiegel hinken die Deutschen hinterher:

1. Moldova, 18.22 l/Kopf
2. Czech Republic, 16.45 l/Kopf
3. Hungary, 16.27 l/Kopf
4. Russia, 15.76 l/Kopf
5. Ukraine, 15.60 l/Kopf

22. Luxembourg, 13.01 l/Kopf
23. Germany, 12.81 l/Kopf
24. Finland, 12,52 l/Kopf

(Total (recorded + unrecorded) adult per capita consumption, 2005, (15+ years; in litres of pure alcohol).)
from Global status report on alcohol and health,
ISBN 978 92 4 156415 1, © World Health Organization 2011

… übrigens 2,5 Millionen oder 4% aller Todesfälle weltweit sind auf Alkohol zurückzuführen, mehr als bei HIV/AIDS, Gewalt oder Tuberkulose. (via Everyday Health)