Revolutionsführer

Eigentlich wurde früher unter Revolution nur Veränderung, plötzlicher Wandel oder Neuerung verstanden. Heute meinen wir damit oft den gewaltsamen politischen Umsturz und das hat seinen Ursprung in der Zeit der französischen Revolution.

Dass einem kleinen, bergigen, neutralen Nachbarland der Franzosen jetzt ein plötzlicher Wandel bevorsteht ist wohl nicht zu befürchten, aber es hat schon einen Revolutionsführer für den Vorschlag gebraucht:

»Als der libysche Staatschef Ghaddafi am G-8-Gipfel in Italien erstmals die Idee vorbrachte, die Schweiz unter den Nachbarländern aufzuteilen, hielt man das für eine rhetorische Episode. Jetzt ist bekanntgeworden, dass Libyen tatsächlich diesen Antrag zur Behandlung vor der Uno-Vollversammlung angemeldet hat.«
(4. September 2009, 11:25, NZZ Online)

Sechs Aldi-Brüder im Zug

Staatsanleihen im durchaus beachtlichen Wert von 135 Milliarden Dollar hat die italienische Polizei am Grenzübergang Chiasso sichergestellt. Zum Vergleich: wären die reichsten Männer Deutschlands, Karl und Theo Albrecht mit ihrem gesamten Vermögen im Zug mitgefahren, sie hätten nicht einmal die Hälfte dieser Summe dabei gehabt. Oder anders ausgedrückt: Die sichergestellten Anleihen entsprechen in etwa dem Gegenwert von sechs Aldi-Brüdern.

EM-Halbfinale

StarhembergHeute abend also Deutschland gegen Türkei, die Neuauflage des dramatischen Europameisterschafts-Endspiel von 1683, als Trainerlegende Großwesir Kara Mustafa Pascha die UEFA-Richtlinien ignorierte und statt elf über 100000 Spieler auf den Platz schickte. Vor allem dank herausragender Defensivleistung konnte die Mannschaft von Teamchef Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg dennoch als Sieger vom Platz gehen – dies gilt allerdings nur für die wenigen Spieler, die am Ende der Partie noch gehen konnten. Die Türken mussten sich wie bereits im Finale von 1529 mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Crunchy Cream

Ovomaltine Cream
von Ovomaltine hab‘ ich letztes Jahr in der Schweiz endeckt und ist leider in Deutschland nicht zu bekommen. Zumindest hab‘ ich es hier noch nirgends gesehen und hoffe auf Tipps.

Herzlichen Dank an meine Luftbrücke nach Zürich (Jörg & Annette), über die ich erst vor kurzem mit Nachschub versorgt wurde. In der Hoffnung, dass sich die ein oder andere Gelegenheit für ein Ovomaltine Care Paket ergibt. 🙂

Street Parade Zürich – The Expanded Eye

Quaibrücke

Eigentlich sollte es nur ein Besuch von Freunden in Zürich werden, 7 Jahre war ich nicht mehr dort. Aber wie’s der Zufall will, war an dem Wochende auch noch die Street Parade Zürich 2006 und das war natürlich ein super Gelegenheit die ‚Weltstadt‘ Zürich zu erleben. Kinder und Mütter (und auch ein Vater) wurden heimgeschickt wollten heim, es war zu laut für die kleinen Ohren. Jürg, Pollin & ich haben uns dann die Parade mal näher angeschaut. Für’s Auge sehr interessant, hätt‘ ich den eher etwas spröden Schweizern gar nicht so zugetraut, allerdings waren *imho* auch sehr viele Nichtschweizer da.


Am Sonntag wurde, aufgrund des Dauerregens, ein Museumsbesuch gestartet, THE EXPANDED EYE im Kunsthaus Zürich. Ein voller Erfolg, sehr interessante Ausstellung, wie heißt’s in der Beschreibung: Die Ausstellung „The Expanded Eye“ lenkt den Blick auf die abenteuerliche und forschende Seite der Kunst …. Selbst die Kinder fanden es interessant. Zum Glück 😉