Gefährliches Blinklicht! – LED-it-GO

Was früher nur Q in James Bond Filmen konnte, das gibt es mittlerweile in Echt!

Israelische Hacker vom Cyber Security Research Center der Ben-Gurion-Universität in Beersheba haben ein extrem ausgeprägtes Q-Gen. Sie können mit einer Drohne, über das Blinklicht an einem Computer, Daten abziehen! (mehr auf zeit.de)

Blick in die Zukunft

Offensichtlich können die Autoren der Zeichentrickserie „Die Simpsons“ das Wahlverhalten der Amerikaner besser einschätzen als die Meinungsforscher. Bereits in einer Episode aus dem Jahr 2000 hatten sie vorausgesagt, dass Donald Trump eines Tages US-Präsident wird. Mit verheerenden Folgen. Trotzdem sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben, denn der Handlung zufolge ist die Nachfolgerin von Donald Trump im Weißen Haus: Lisa Simpson.

Man lebt nur zweimal?

Mysteriös was aktuell in der Luft passiert.
Ein Flugzeug fliegt los, kommt nicht an und wird schon eine Woche lang nicht gefunden. Kaum zu glauben, dass eine Boeing 777, einfach so verschwinden kann.
2014! Die NSA beobachtet doch alles, oder?

Schauen wir in das Jahr 1967.
Sowohl die Russen, wie die Amerikaner verlieren ein Raumschiff. Beide glauben die jeweils anderen wären dafür verantwortlich. Doch die Lösung ist verrückt. Ein mysteriöses drittes Raumschiff hat die anderen beiden sozusagen verschluckt. Es handelte sich um die Rakete SPECTRE Bird 1 von Hrn. Blofield. Und die ganze Geschichte spielte sich natürlich nicht in echt ab, sondern in James Bond 007 – Man lebt nur zweimal.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass man eine Boeing heutzutage unbemerkt entführen kann, aber ich hoffe für alle Passagiere, dass der Flieger nicht abgestürzt ist und alle noch am Leben sind!

Mehr Details auf Tagesschau.de: Das Mysterium um Flug MH370

Live-Reportage von der Mars-Invasion

Christian Blees blickte kürzlich für den Deutschlandfunk zurück auf die Ausstrahlung des Hörspiels „War of the Worlds“ am 30. Oktober 1938. In einer vermeintlichen Live-Reportage wurde damals über die Invasion von Marsbewohnern berichtet, die mit Hitzestrahlen Menschen töten und Gebäude zerstören. Die Darstellung war so realistisch, dass manche Zuhörer keinen Zweifel am Wahrheitsgehalt hattten. Einer von ihnen berichtete später:

Meine Frau und ich fuhren im Auto durch einen Wald im Norden Kaliforniens, als wir die Rundfunkübertragung hörten. Erst ging es nur um New Jersey, aber plötzlich landeten sie überall, auch in Kalifornien. Es gab kein Entrinnen. Dann ging uns das Benzin aus. Wir konnten nichts mehr tun. Wir saßen einfach da und warteten darauf, dass die Marsmonster über den Baumwipfeln erscheinen würden.

Dass die Ausstrahlung eine Massenhysterie ausgelöst hat, gehört nach heutigem Kenntnisstand jedoch ins Reich der Legenden.

Morgen Weltuntergang

Am 21. Dezember 2012 geht laut Maya-Kalender die Welt unter. Wie praktisch: damit entfällt endlich mal der Stress mit dem Besorgen der Weihnachtsgeschenke. Und auch die jährlich wiederkehrende Frage, wie und mit wem man am besten Silvester verbringt, erübrigt sich. Außerdem stellt der Weltuntergang eine nachhaltige Lösung für die Eurokrise, die Rentenlücke sowie für den Bürgerkrieg in Syrien in Aussicht. Weitere Pluspunkte: die Neujahrsansprache von Angela Merkel entfällt und für 2012 muss keine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abgegeben werden. Aber was müssen wir bei spiegelonline lesen? Stimmt alles gar nicht. Statttdessen beginnt lediglich ein neues Baktun und alles geht so weiter wie bisher. Na toll.