Medienkampagne

Bayrische Wähler aufgepasst: Unser geliebter Präsident und Staatsratsvorsitzender Horst Seehofer wird derzeit durch eine beispiellose, von Preußen ferngesteuerte Medienkampagne diskreditiert. So haben Journalisten aus der Westdeutschen Demokratischen Republik (WDR) beispielsweise versucht, Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) auf bayrischem Hoheitsgebiet Fragen zu stellen, ohne dass dazu eine schriftliche Erlaubnis der Staatsregierung vorlag. Darüber hinaus wird unser geliebter Präsident und Staatsratsvorsitzender schon kritisiert, nur weil er sich auf Facebook mal einen kleinen Spaß erlaubt. Was droht unserem schönen Bayern und unserer geliebten CSU als nächstes? Ein “Punk-Gebet” in der Münchner Frauenkirche mit der Textzeile „Mutter Gottes, Jungfrau, verjage Seehofer„? CSU-Wähler, lasst euch in diesen schweren Zeiten nicht verunsichern! Kreuzt einfach den Wahlzettel genauso wie immer in den letzten 50 Jahren an, dann kann gar nichts passieren.

Würzburger Mörder

Im Maintal, südlich von Würzburg, wird in der Nähe eines Tümpels die halb verweste Leiche einer jungen Mexikanerin gefunden. Mit der Aufklärung des Verbrechens sind Kriminalhauptkommissar Peter Haller und seine Mitarbeiterin Birgit Sacher befasst.
aus BR Heimatkrimi: Freiwild ein Würzburg Krimi

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Der Krimi kam am Samstag, den 16.10 im BR und ist in der BR Mediathek leider nur noch 2 Tage lang verfügbar.

Aber am Samstag den 23. Oktober kommt um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen der nächste Heimatkrimi:
Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi.

Edit:
Jetzt gibt’s auch Sau Nummer vier 6 Tage lang in der BR Mediathek zum nachscheuen.

Fränkischer Gen-Defekt

Auszug aus einem kürzlich veröffentlichten Interview in der SZ:

SZ: „(…) Herr Priol, Herr Barwasser: Was läuft da eigentlich schief in Franken?“
Barwasser: „Ich habe keine Erklärung dafür. Man müsste mal Sarrazin fragen: Vielleicht kennt der ein defektes Franken-Gen.“

Das komplette Interview hier.