Hassprediger?

besuch generalIm Juni 2007 hat das Landgericht Köln entschieden, dass Kardinal Joachim Meisner nicht als Hassprediger bezeichnet werden darf. Wenn man dem Kabarettisten Jürgen Becker glaubt, sind aber folgende Aussagen weiterhin erlaubt: Meisner sei eine „Nulpe“ oder in der freien Wirtschaft würde er „nur als Pförtner eingestellt werden“. Als logische Konsequenz erwarten wir jetzt, dass die Pförtner ihrerseits vor Gericht gehen, weil sie es als beleidigend empfinden, mit Kardinälen verglichen zu werden. Das komplette Interview mit Jürgen Becker im Deutschlandfunk (28. Juni 2007, ca. 7 min.): [audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/06/28/dkultur_200706281908.mp3]

verwandte Einträge

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.