Istanbul Walks

Die Walks gehen weiter. Streifzüge on Tour in Istanbul. Diesmal allerdings zu Dritt und eigentlich war es mehr Zufall, dass es sich zu einem weiteren Streifzüge Betriebsausflug entwickelt hat, dank Karin.     (-> Slideshow)

2007-12-13

Tchibo hat berge & meer für die Durchführung unserer Reise beauftragt. Von Donnerstag bis Samstag war Istanbul nun unser Revier und Sonntags der Abflug zurück.

Nach der Ankunft im Hotel (Holiday Inn*****) wurden wir von unserer Reiseleiterin mit einem Cocktail begrüßt und abgecheckt, ob wir potentielle Zusatzangebot Kunden sind. Naja die inklusive Tour am Samstag werden wir wohl mitmachen, ansonsten wollen wir auf eigene Faust losziehen. Welcome in Istanbul
Jetzt noch Zimmer beziehen. Für ein 5 Sterne Hotel sind die (Doppel)Zimmer *imho* sehr klein und etwas abgewohnt, aber die Betten waren OK.

Pazartekke hieß die Strassenbahnhaltestelle direkt vorm Hotel und in knapp 20 min konnte man ins alte Zentrum Istanbuls fahren. 1,30 TL ist der Fahrpreis, egal wieviele Stationen man fährt.

Es war schon nach 20:00 Uhr als wir an der Sultanahmet Haltestelle ausgestiegen sind. Mit Hunger im Bauch und bei ca. 5°C Aussentemperatur hat uns der dritte Restauranttürsteher schnell von den Vorzügen seines Etablissements überzeugt, die extra Raki gaben den Ausschlag. Offensichtlich waren wir an einem Brennpunkt für Touristen angekommen, aber es waren kaum welche unterwegs. Das Restaurant war zugig & kalt, das Essen (osmanisch) in Ordnung, die Raki verdünnt. Naja.

Zur Verdauung haben wir noch einen ausgedehnten Spaziergang durch die leere Altstadt gemacht. Der große Bazaar (Kapali Çarsi) war schon geschlossen (schließt um 19:00), die Strassen relativ leer um diese Zeit und der Müll noch nicht weggeräumt. Trotzdem war das orientalische Flair der Stadt, in dieser Ecke, schon sehr präsent.

Grand Bazaar

Für den Freitag hatten wir uns den Bosporus, die Hagia Sophia und noch die Sultan Ahmet Moschee vorgenommen.

Bosporus

Mit der Strassenbahn gings bis Sirkeci am Bahnhof und dann rüber zu den öffentlichen Fährbooten, aber welches war das Richtige? BOGAZ ISKELESI heißt das Terminal, an dem die MS Istanbul 9 den Bosporus abfährt.

MS Istanbul 9

2007-12-14-bosporus

 

 

Für die Hin- und Rückfahrt haben wir je 12,50 TL bezahlt, allerdings wussten wir da noch nicht, dass das Boot in Anadolu Kavagi, hinten auf der asiatischen Seite des Bosporus, 3! Stunden Aufenthalt hat.

Nachdem wir allen Animierversuchen der vielen Fischrestaurants wiederstanden haben, hat uns ein Türsteher mit dem Bus geholfen.

Mit einmal Umsteigen fährt ein Bus, in 1,5h, zurück bis Üsküdar. Von dort sind wir mit der Fähre wieder nach Europa übergesetzt.

 

 

 

Ayyildizl? Albayrak Asia ahead

Der Nachmittag war gerettet und die Moscheen warteten auf uns. Nach einem Imbiss ist dann noch die Yerebatan Sarnici Zisterne hinzugekommen. Alles in allem volles Programm, aber trotzdem war es sehr entspannt und ohne Trubel. Dezember ist halt nicht Hochsaison.

Für das Abendprogramm war das 360° über den Dächern Beyoglus, dem modernen Teil Istanbul eingeplant, auf der anderen Seite des goldenen Horns. Vorher wollten wir noch vom Galata Turm einen Blick über die Stadt werfen, allerdings macht auch der Turm schon um 19:00 Uhr zu.

PC140030 PC140029

Dafür war der Blick von der Terasse des 360° auch nicht schlecht. Die Location ist allererste Sahne, der Eingang ist ganz unscheinbar und man muß mit dem Aufzug hochfahren.
Einige Cocktails später endete dann unser Freitag und die Strassenbahn brachte uns zurück ins Hotel.

Der Samstag fing, um 08:00 Uhr, ziemlich trocken an, es gab im ganzen Hotel kein Wasser mehr! Eine halbe Stunde würde der Ausfall dauern, es kam aber auch nach dem Frühstück und bis zu unserer Abfahrt um 09:00 nix mehr, also Süleymaniye-Moschee ohne Morgentoilette 🙁
(5 Sterne Hotel, wie gesagt!)

Der geführte Vormittag war also das Inklusivprogramm der Tour. Bereits auf der Fahrt sprudelte unsere Reiseleiterin Aktuelles und Historisches über Istanbul, die Türkei und das anstehende Programm, sehr informativ.
Eher speziell war der letzte Teil des Vormittags, der unerwartet zu den angesagten Aktivitäten dazukam, der Besuch eines Teppichladens *grins*. Nach unserer Reiseleiterin, ein sehr wichtiger Pflicht teil einer jeden geführten Tour durch Istanbul und sowas wie ein ‚kultureller Höhepunkt‘ einer Türkeipräsentation. Naja, der Tee war OK und knapp 20 min später wurden wir *nett* verabschiedet.

Als Individualtouristen erkundeten wir den gedeckten Bazaar (Kapali Çarsi) inkl. Gewürzbasar.

DSB 0923 DSB 0939

Bevor wir auf die andere Seite des goldenen Horns wollten, um den modernen Stadtteil Beyoglu und den Galata Turm zu erkunden, gings zurück ins Hotel. Kurz ausruhen und vor allem Duschen, es war ja schon wieder 15:00.
Das Holiday Inn (mit seinen 5 Sternen) hatte es geschafft, dass wieder Wasser aus den Hähnen kam, aber nur Kaltes! Ich hab‘ dann halt kalt geduscht 🙁 .

Um uns noch ein Bild der Szene auf der Galata Brücke zu machen, sind wir schon in Eminönü aus der Tram ausgestiegen und über die Brücke gelaufen. Auf der anderen Seite startet der Tünel, eine unterirdisch verlaufende Standseilbahn in Istanbul … gilt mit ihrem Eröffnungsjahr 1875 als die älteste Standseilbahn Europas und zugleich zweitälteste U-Bahn der Welt, die uns zur Istiklal Caddesi gebracht hat.

Bevor wir uns der Prachtstrasse widmen wollten, mußte noch der Galataturm besucht werden, der ja gestern bereits geschlossen aber heute um 18:00 noch geöffnet war.

Istanbul vom Galata Turm

Super Panormablick.

DSB 1068

Na und die Istiklal Caddesi hat original nix mit dem alten, orintalischen Teil Istanbuls zu tun, fast hat man das Gefühl, dass man in einer anderen Stadt ist.
Eine Einkaufsmeile mit schicken Cafés, noblen Restaurants und exklusiven Geschäften auf beiden Seiten. Das alles könnte auch in jeder anderen westlichen Großstadt sein, inklusive Publikum.

Hier trifft man also das moderne Istanbul.

golden horn

Am Sonntag Nachmittag um Eins hatten wir wieder Nürnberger Boden unter den Füßen.

Resüme: Istanbul ist auf jeden Fall eine Reise wert und auch im Dezember macht es Spaß, wir haben viel gesehen und es war angenehm wenig los.

verwandte Einträge

2 Gedanken zu „Istanbul Walks“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.