La Dolce Vita

Ach, früher war es noch leicht, einen Skandal auszulösen – beispielsweise mit dieser Szene aus dem Fellini-Film „La Dolce Vita“: Marcello Mastroianni steigt zu Anita Ekberg in den römischen Trevi-Brunnen und „das nasse, schwarze Abendkleid betont die üppige Oberweite der Schauspielerin mehr, als dass es sie verhüllt“ – so beschreibt es zumindest der Deutschlandfunk-Autor Hartmut Goege.

Anläßlich des fünfzigjährigen Jubiläum  erinnert der Deutschlandfunk an die Reaktionen auf die Premiere am 3. Februar 1960:

Pfarrer wetterten von ihren Kanzeln gegen den angeblichen Skandalfilm und aufgebrachte Besucher warfen in Mailand Eier und Tomaten auf den Regisseur, der auch noch bespuckt und geohrfeigt wurde.

Übrigens: Das Wort „Paparazzo“ stammt vom Namen eines aufdringlichen Pressefotografen, den Walter Santesso in „La Dolce Vita“ verkörperte.

verwandte Einträge

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.