Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung

1310515282103

In Österreich haben die Behörden ein Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung auf einem Führerscheinfoto akzeptiert, berichtete der Standard am 12. Juli. Zu schön um wahr zu sein? Ja. Leider. „Dieses Foto wurde nicht aus religiösen Gründen genehmigt“, teilte Manfred Reinthaler, Pressesprecher der Bundespolizeidirektion Wien, am nächsten Tag im Interview mit religion.ORF.at mit. Nichtsdestotrotz ist der Initiator Niko Alm, bekennende Anhänger des Pastafarianismus, offenbar entschlossen, seinen Kampagne gegen Kirchenprivilegien fortzuführen. Unterstützung kommt unter anderem vom Kabarettisten und Wissenschafter Heinz Oberhummer. Satire sei „eine der wirksamsten Methoden“ um gegen etablierte Religionen in der Öffentlichkeit anzukommen.

2 Gedanken zu “Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung”

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.