Irreführung

Die allgemeine Rentenversicherung in Deutschland erzielte im Jahr 2013 einen Überschuss von 2 Mrd. EUR, teilte das statistische Bundesamt vor ein paar Tagen mit. Hört sich zwar gut an, ist aber mindestens irreführend – denn die Beitragseinnahmen lagen den Angaben zufolge bei 182 Mrd. EUR, die Ausgaben bei 258 Mrd. EUR. Um diese Lücke zu schließen, gibt es einen Bundeszuschuss, der für 2013 mehr als 70 Mrd. EUR betrug. Zum Vergleich: der gesamte Bundeshaushalt 2013 hat einen Umfang von etwa 310 Mrd. EUR. Über 20% davon fließen also in die Rentenkasse. Und die macht dann einen Überschuss von 2 Mrd. EUR. Sagt das Statistische Bundesamt. Das grenzt doch fast schon an verminderte Zurechnungsfähigkeit.

Hohe Zustimmung und schlechte Noten

Nicht schlecht, liebe Meinungsforscher: beim ZDF kommt ihr zu diesen Ergebnis:

100-Tage-Bilanz: Hohe Zustimmung zur Großen Koalition

67 Prozent aller Befragten sagen, dass die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD ihre Arbeit alles in allem gesehen eher gut macht, 26 Prozent dass sie das eher schlecht macht und sieben Prozent haben dazu keine Meinung.

Und praktisch zeitgleich heißt es bei der ARD:

Schlechte Noten für Große Koalition

Die Mehrheit der Deutschen sieht den Start der Großen Koalition nach den ersten 100 Tagen kritisch. 55 Prozent sind weniger oder gar nicht zufrieden mit der Koalition aus CDU/CSU und SPD, 41 Prozent kommen zu einem positiven Urteil.

Kriminelle

»Kriminelle haben im Fußball nichts zu suchen!«

DSB_8880 KopieDas soll Uli Hoeneß vor etwa 14 Jahren zu Christoph Daum gesagt haben.

Nun, da hat er Recht, der Hr. Hoeneß und hat heute die Konsequenzen gezogen. Wir werden sehen, wie lange.
Von Bayern Fans habe ich gelesen, dass Sie für ihren Präsi in den Knast gehen würden.
Das heutige Tagesgespräch auf Bayern2 hatte das Thema »Hoeneß geht ins Gefängnis: Was sagen Sie dazu?«. Besonders gut hat mir ein Vorschlag für eine ‚gerechte‘ Strafe für Hoeneß gefallen, den ein Anrufer gemacht hat:

»Hoeneß müsste Präsident der 60iger werden und solange bleiben, bis die 60iger wieder deutscher Meister sind. Außerdem müsste er die nächsten 10 Jahre seine eigene Wurst essen.«

Das und noch viel mehr gibt es zum Nachhören im Podcast des Tagesgesprächs:

Eilmeldung

Am Dienstagvormittag hat die Frau des schwer verunglückten Michael Schumacher die Journalisten in einer Erklärung aufgefordert, die Klinik zu verlassen, damit die Ärzte dort in Ruhe arbeiten können. Selbst daraus machte die Nachrichtenagentur AFP eine Eilmeldung: »Corinna Schumacher fordert Journalisten zum Verlassen der Klinik auf.« Stefan Niggemeier bezeichnet das als „Grenzenlose Ungereimtheit der Medien„.