Brasilien wird Weltmeister

In der FIFA-Weltrangliste steht Spanien aktuell auf Platz 1, gefolgt von Deutschland und Brasilien. Bei den Wettanbietern ist dagegen Brasilien der klare WM-Favorit, für Deutschland, Argentinien und Spanien liegen die Quoten derzeit zwischen 1:5 und 1:8. Würde man jetzt darauf wetten, dass Italien Weltmeister wird, erhält man etwa den zwanzigfachen Wetteinsatz, wenn es so kommen sollte. Tja, dass man mit Prognosen sehr leicht daneben liegen kann, zeigt dieses Beispiel:

Peter Dixon von der  Research-Abteilung der Commerzbank hat den brasilianischen Sieg mathematisch berechnet – mit Formeln, die er sonst für das Erstellen von Aktienanalysen nutzt (FAZ: Brasilien wird Weltmeister – wahrscheinlich).

Diese Prognose bezog sich allerdings auf die Weltmeisterschaft 2010, und da schaffte es Brasilien bekanntlich nicht einmal bis ins Finale.

 

 

Unbedeutende Regionalpartei

201405CSU
Bayern hat 12,5 Millionen Einwohner, die EU-Mitgliedstaaten dagegen 505 Millionen. Oder anders ausgedrückt: Etwa 97,5 % der EU-Bürger leben außerhalb von Bayern. Diese einfache Rechnung zeigt, welche unbedeutende Rolle die Regionalpartei CSU auf europäischer Ebene spielt. Da hilft es auch nichts, wenn unser geliebter Generalsekretär Andreas Scheuer jetzt noch schnell die einfallslosen CSU-Plakate mit dem Slogan „Türkei-Beitritt verhindern!“ beklebt. Eins ist klar: Wer der EU beitritt und wer nicht, wird erfreulicherweise nicht in Bayern entschieden.

Arme Näherinnen, teure T-Shirts

Wenn das T-Shirt 35 Cent teurer wäre, wäre vielen in Bangladesh geholfen, schreibt Jürgen Webermann auf tagesschau.de. Klingt eigentlich gut, stimmt aber vermutlich nicht. Denn vom Preis eines T-Shirts auf die Höhe der Löhne und die Qualität der Arbeitsbedingungen zu schließen kann mächtig schiefgehen, rechnet Dennis Krämer in der FAZ vor.

Radfahren in und um Erlangen

Radfahren in ErlangenSeit etwa 25 Jahren freue ich mich, dass es hier um Erlangen so viel schöne Natur gibt, in der man Fahrrad fahren kann. Bis heute hatte ich keine Probleme damit und ich fahre immer noch gerne auf den Wegen und Pfaden, die ich auch schon für 25 Jahren gefahren bin.

Jetzt soll das nicht mehr so ohnes weiteres möglich sein:

… leider eskaliert im Raum Erlangen gerade die Situation gegenüber Mountainbikern. Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt und das Forstamt kontrollieren echte und vermeintliche Wegsperren. Am Rathsberg wurden Wege von Waldbesitzern mit Unterstützung des Landratsamtes ERH massiv zugebaut. Dies behindert mittlerweile auch andere Erholungssuchende. …
Interessengemeinschaft Mountainbike Erlangen, Mittwoch, 7. Mai 2014