Guantanamo Bay Forever

Während sich die Flutwelle aus den Küstenstreifen in Asien längst zurückgezogen hat, hält die Überschwemmung unserer Massenmedien an. TV steht in diesen Tagen nicht mehr für Television, sondern für Tsunamivision. Leider gehen dabei wichtige Meldungen unter wie diese hier: In US-Regierungskreisen gibt es Überlegungen, Terrorverdächtige auch ohne ausreichende Beweise lebenslang in Haft zu nehmen. Mit anderen Worten: jeder kann dann ohne Angabe von Gründen für immer interniert werden. Damit ändert sich auch der Status des Konzentrationslagers auf Guantanamo Bay von einem Provisorium in einen Dauerzustand. Gottseidank gilt für mich kein US-amerikanisches Recht, denn ich nehme an, indem ich das hier schreibe, mache ich mich schon zum Terrorverdächtigen.

Home of the Brave

Nach CNN-Schätzungen haben rund 57,1 Millionen US-Bürger für Präsident George W. Bush gestimmt, 53,5 für seinen Herausforderer Kerry. Wie erwartet, gaben damit über die Hälfte der Wähler ihre Stimme einer Clique, die ihre Armee in einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Irak geführt hat, in dem bisher etwa 15000 Zivilisten getötet wurden. Die hunderte von Menschen ohne Rechtsgrundlage nach Guantanamo verschleppt hat und dort seit Jahren festhält. Die (möglicherweise erfolgreich) versucht hat, zu verhindern, dass die Ereignisse des 11. September 2001 durch einen Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden. Die internationale Menschenrechts- und Kriegsführungskonventionen nur noch dann einhält, wenn es ihr richtig erscheint. Right or Wrong – God`s Country. Danke, USA.