Einfach mal die Spülung drücken

Die Zahl der Unterstützer der Petition „Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!“ steigt ziemlich schnell, seit die Massenmedien darüber berichten. Ausgangspunkt war ein Interview mit Sahra Wagenknecht, das man hier in Auszügen nachlesen kann. Offensichtlich ist Herr Lanz auf den „Shitstorm“ vorbereitet, denn bereits im Dezember sagte er dem Stern:

„Wenn der Shitstorm kommt, müssen Sie in der Lage sein, gedanklich einfach mal die Spülung zu drücken“

Gedanklich einfach mal die Spülung drücken. Das beschreibt wahrscheinlich ziemlich genau, an was die meisten Zuschauer auch bei seinen „Wetten, dass…“ Sendungen denken.

1 Gedanke zu “Einfach mal die Spülung drücken”

  1. Das finde ich aber gar nicht schlecht! Sollte man spielend im Alltag beherrschen. So ein Selbstbewußtsein brauchts – grad in diesem Job. Aber eigentl, auch in anderen.
    Ich versuch mal bei passender Gelegenheit an die „Spülung“ zu denken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.