Ausländer

Deutschland den Deutschen. Probieren wir’s doch mal. Wenn alle bei uns lebenden Ausländer einfach streikten, würden wir dann endlich kapieren, was wir ohne sie wären?
Doris Dörrie

Vom Rand zur Mitte, rechstextreme Einstellungen und ihre Einflussfaktoren in Deutschland ist eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die vor ein paar Tagen in Berlin veröffentlicht wurde.

„Rechtsextrem ist eigentlich ein irreführender Begriff“, resümiert Oliver Decker. „Er suggeriert, dass es sich um klar abzugrenzendes Rand-Phänomen handelt. Das ist aber keinesfalls so. Noch weiträumiger wird die Problematik, wenn wir nicht die sichtbaren rechtsextremen Handlungen betrachten, sondern Denkweisen, also die mehr oder weniger unausgesprochene Zustimmung zu Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Antisemitismus. Selbst Menschen, die sich selbst als ‚links‘ bezeichnen, lehnen nicht alle rechtsradikalen Aussagen ab.“

Um nur ein, aus meiner bayrischen Sicht, herausragendes Ergebnis zu präsentieren:

In Sachen Ausländerfeindlichkeit liegt Bayern mit 42,4% bei den westdeutschen Bundesländern mit Abstand an der Spitze und wird nur noch von Brandenburg mit 49,7% getoppt.
Das hei?t, dass fast die Hälfte der bayrischen Bevölkerung eine ausländerfeindliche Haltung zeigt.

Zu rechtsextremistischen Einstellungen neigt besonders, wer kein ausgepr?gtes Selbstwertgef?hl hat, analysieren die Forscher.
Befragte mit hohem Bildungsabschluss stimmen rechtsextremen Einstellungen weniger zu, Frauen seltener als M?nner. Gr??ere Zustimmungsraten zu rechtsextremen Items erteilten Arbeitslose, gefolgt von Befragten im Ruhestand.

Da fällt mir grad nix mehr ein 🙁

verwandte Einträge

2 Gedanken zu „Ausländer“

  1. Umfragen … !? Sind nicht 60 oder mehr % der Bayern generell fremdenfeindlich, was Menschen aller Regionen außerhalb der bay. Landesgrenzen angeht?
    Und wenn man die Fragen richtig (im Sinne des medienwirksamsten Resulates) stellt, kommen Zahlen, wie 42,4% heraus. Ich meine, es herrscht eine diffuse Angst vor “gewissen fremden Kulturen” … zusätzlich geschürt von den Medien (!) und natürlich auch von Extremisten (ihren Taten, ihren Worten), deren sich wohl kaum einer entziehen kann.
    Gefährlich wird es, wenn Demokratie und Menschenrechte in Frage gestellt werden, davon sind wir weit entfernt.
    Angst vor z.B.Terrorismus und stärkerem Einfluss von Islam auf unsere Gesellschaft (ich meine Islam und nicht nur Islamisten, denn mich stört die Einflussnahme von Religion generell!) habe ich auch … . Bin ich jetzt fremdenfeindlich?

    Antworten
  2. Hallo Susanne,
    ich persönlich hoffe nicht, dass mehr als 60% der Bayern fremdenfeindlich sind. Mich hat es ja schon umgehauen, dass es über 40% sind und Bayern damit Spitzenreiter der alten Bundesländer. Mein Umfeld ist zumindest unter dem Durchschnitt.

    Vor Terror und religiösen Fanatikern Angst haben, ist aus meiner Ansicht, erst einmal nicht gleich mit Ausländerfeindlichkeit gleichzusetzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.