WoMen

ist aus dem Altenglischen wife + man entstanden. Also steckt in jeder Frau ein Mann. Kaum zu glauben.

Neuerdings hat man sogar herausgefunden, dass mangelnde Einparkfertigkeiten, fehlender Orientierungssinn und Schwächen beim Rechnen überhaupt nichts mehr mit dem Geschlecht zu tun haben. (ZEIT Wissen 01/2007, Frauen sind auch nur Männer)

Ein paar Unterschiede kamen tatsächlich zutage: Frauen werfen nicht so gut. Sie sind weniger aufgeschlossen für One-Night-Stands, neigen nicht so stark zu körperlicher Aggression und masturbieren seltener.

Ein Paradigmenwechsel?

Bei BBC Science & Nature paßt dieser Test gut zum Thema:

Some researchers say that men can have ‚women’s brains‘ and that women can think more like men.

Find out more about ‚brain sex‘ differences by taking the Sex ID test, a series of visual challenges and questions used by psychologists in the BBC One television series Secrets of the Sexes.

verwandte Einträge

1 Gedanke zu „WoMen“

  1. viel Mann darf in einer Frau nicht stecken, sonst würde sie diesen Spagat zwischen Arbeit(Karriere), Haushalt, Kinder und Erziehung gar nicht schaffen! Das mit der schlechten Einparkerei entstammt nur Männerhirnen, wir lächeln über sowas.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.