Zweifel – Wut – Hilflosigkeit


Kaum haben wir uns daran gewöhnt, nicht mehr von Christian Wulff belästigt zu werden, schon kommt seine Gattin Bettina und geht uns damit auf den Wecker, dass es ihr nicht gefällt, wenn bei Google die Begriffe “Escortservice” oder “Prostitution” mit ihrem Namen verknüpft werden. Bestimmt wäre es ihr viel lieber, wenn die automatische Ergänzung “Bestsellerautorin” oder “Literaturnobelpreis” lauten würde. Denn wie der Zufall so spielt: fast gleichzeitig zu diesen Schlagzeilen erscheint ihr neues Buch Jenseits des Protokolls. Aus der Amazon-Produktbeschreibung:

Sie schildert die durchwachten Nächte, die Zweifel, die Wut, die Hilflosigkeit, wenn man plötzlich von allen Seiten unter Beschuss steht, und das Ausmaß der Belastung, der eine Ehe und eine Familie in solch einer Zeit ausgesetzt ist.

Das Ganze gibt es natürlich auch als Hörbuch “mit persönlichem Vorwort und exklusivem Interview”. Alle, die jetzt mehr über “die durchwachten Nächte” wissen wollen, seien jedoch gewarnt: der Wiederverkaufswert solcher Produkte fällt binnen kurzer Zeit auf etwa 5% des Kaufpreises. So wird das im November 2011 erschienene Meisterwerk Vorerst gescheitert von Karl-Theodor zu Guttenberg (Neupreis: 19,99 EUR) bei Amazon derzeit für 88 Cent angeboten. Es lohnt sich also, noch ein bisschen zu warten.

Nürnberg von unten

Zu dieser Jahreszeit ist eine Führung durch die historischen Nürnberger Felsengänge der Tipp! Es ist völlig egal welches Wetter draussen ist, da unten ist es immer finster und es hat immer zw. 8-10 °C. Ich war gestern unten und hab‘ viel Neues aus Nürnbergs Vergangenheit gelernt.

Kelleraufsicht

Nürnbergs vergessene Kellergeister, eine spezielle Führung durch das unterirdische Nürnberg.
-> http://historische-felsengaenge.de

Bei der Gelegenheit gleich noch eine Buchempfehlung: Lena Bloom, Auf’s Spiel setzen

weiterlesenNürnberg von unten

Keine Lust zum Sortieren?

Das Zentrum für Mensch-Maschine-Kommunikation bietet einen Image Sorter an, der Bilder anhand ihrer Farbverläufe erkennt und ordnet. Geniale Idee, wenn man mal keine Lust mehr hat seine Bilder nach ‚althergebrachten‘ Kriterien zu sortieren. (Danke für den Tipp, Udo)

Irgendwoher kommt mir aber dieser Ansatz, mal ganz anders zu sortieren als üblich, bekannt vor. Genau, hat nicht Rob Gordon in High Fidelity seine Platten z.B. chronologisch oder mal autobiographisch sortiert.

… und ich versuche mich zu erinnern, in welcher Reihenfolge ich die Platten gekauft habe: Auf diese Weise hoffe ich, meine Autobiographie schreiben zu können, … (aus High Fidelity von Nick Hornby, Knaur Taschenbuch Verlag, 2003)

Sie kann fliegen

333

Senta Bergers Memoiren erscheinen heute unter dem Titel „Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann“. Daraus lässt sich ableiten: die guten Buchtitel werden langsam knapp. Wenn unsere Generation ihre Erinnerungen veröffentlicht, sind voraussichtlich nur noch Titel übrig wie „In Mathe war ich eigentlich immer ganz gut“ oder „Beim nächsten Ton ist es acht Uhr einundzwanzig, sagte die Stimme“.